Zwei stellen sich vor

Eine:
Ich bin der Anfang und das Ende und das Zentrum aller Unendlichkeiten.
Ich bin der Bewahrer und der Vernichter, aber nicht der Schöpfer – diese Rolle gebührt der anderen, meinem alter ego, ohne die nicht mal meine antiken Missachter auskamen!

Andere:
Ohne mich gäbe es keinen Anfang, nur das ausweglose Nichts.
Ich bin der erste Schritt und das letzte Ganze.

Eine:
Nimm mich zum Gesellen und Du verlierst nichts.
Versuche aber nie, dich mit mir zu vervielfachen, Du bezahlst mit Deiner Existenz.

Andere:
Ich schaffe jeder eine Nachbarin und zeige noch jedem Riesen, das es einen größeren gibt. Ich bin die, gegen die sich keiner wehren kann, selbst die nicht, die voller Stolz nur mit sich selbst teilen.

Eine:
Ich bin der geringste Verlust und der enttäuschendste Profit,
Ich bin das Ziel, dem die Energien entgegen streben, ohne es je zu erreichen.

Andere:
Wir beide sind genug, Eure schöne neue Welt zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.